Sam Jarju

Sam Jarju, stammt aus Gambia, Westafrika. Neben einer guten schulischen Erziehung und Ausbildung zum Tischlerhandwerk war Sam parallel dazu eigentlich schon von früher Kindheit an darauf orientiert, seinen Weg als Musiker einzuschlagen. Der hochbegabte Junge trommelte mit gleichaltrigen Freunden und agierte später in der Schultheatergruppe als Trommler und Sänger. Mit eiserner Disziplin entwickelte er seine Fähigkeiten soweit, dass er 1999/2000 als Lehrer für Afrikanische Trommel Percussion und professionelles Singen an der Hochschule von Bakau Sanchaba eingestellt wurde.

Ab 1992 begann Sam professionell Musik zu machen .Er war Mitglied der Gruppe Super Juffureh Band International, eine der beliebtesten Life Bands Gambias, darüber hinaus bekannt aus Rundfunk und Fernsehen. Ausgebildet wurde er von seinem Bruder, Mamina Jarju, der als populärer gambischer Musiker bis heute o. g. Band leitet. Der legendäre Superstar Tatadingding Jobateh nahm Sam unter Vertrag für seine Salam Band. Mit dieser tourte er viel durch westafrikanische Regionen und europäische Länder.

Sam übte und perfektionierte sich auch in der traditionellen Kunst des Kora-Spielens. Er lebte mehrere Jahre mit der bekannten Musikerfamilie von Malamini Jobateh. Dank der Unterstützung dieses hervorragenden Lehrers widmete sich Sam intensivst dem Studium der kora Zwischen 1994 und 2000 wirkte er an drei CD-Aufnahmen entscheidend im Arrangement und in der Ausführung mit, eine Aufnahme entstand in einem Studio in London.

Rootsmanding alt

Sam ist ein Mann vielfältiger Talente – die meisten Songs komponiert und textet er selbst. Seine musikalische Arbeit ist geprägt von einer außergewöhnlichen Vision, die gleichzeitig seine Mission ist: afrikanische Musik und Kultur auch außerhalb Afrikas hörbar und sichtbar zu machen.

Sam ist Leiter der Band Reggaemanding und ist auch als Solo-Sänger, Djembé-Trommler und Kora-Spieler unterwegs. Engagiert vom Kora-Meister Tata Dindin tourte Sam mit dessen Salam-Band durch westafrikanische Regionen und europäische Länder. Seit 2000 bereichert Sam Jarju als Repräsentant der Musik der westafrikanischen Griots die hiesige Kulturlandschaft, so z.B. beim jährlich stattfindenden „Mama Africa Day“ im Innenhof des Grassi Museums für Völkerkunde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: