Vielfalt ohne Grenzen Festival 13.-15. Oktober 2017

 


„Vielfalt ohne Grenzen Festival 2017“

Ein Festival von und für Migrantenorganisationen, kulturbegeisterte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Leipzig und solche, die es werden wollen

Wann: 13.-15. Oktober 2017

Wo: Haus Steinstraße und Werk II

Der Verein Deutsch-Spanische Freundschaft e.V. veranstaltet in Kooperation mit dem Projekt samo.fa (Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit) von NEMO e.V. und  dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen e.V. (ENS) sowie mit Haus Steinstraße e.V. und das Künstlerkollektiv Wontanara Leipzig erstmalig das „Vielfalt ohne Grenzen Festival 2017“.

Bedingt durch die sogenannte „Flüchtlingskrise“ im Jahr 2015 sind fremdenfeindliche oder rassistische Äußerungen in Teilen der Gesellschaft nun wieder salonfähig geworden. Doch wer genau sind eigentlich die Menschen, die kamen oder zum Teil schon seit Jahren hier leben und was bringen oder brachten sie mit? Das Fremde erscheint dem Menschen zunächst bedrohlich, erweckt unter Umständen Ängste und somit Ablehnung. Hier setzt das Vielfalt ohne Grenzen Festival an, denn Kontakt und Austausch, also das Kennenlernen des Anderen, fördert Empathie und baut Vorurteile ab.   

Deshalb soll das Festival allen Bürgern und Bürgerinnen Leipzigs einen Raum bieten, in dem sie mittels der Sprache der Musik intensiv und spürbar mit verschiedensten Kulturen in Kontakt kommen können. Es wird unterschiedliche Diskussionsrunden, Workshops, Konzerte und kulinarische Köstlichkeiten geben. Darüber hinaus kommt das Festival sogar bis in Ihr Wohnzimmer, denn es wird einigen Seniorenheimen in Leipzig ein musikalischer Besuch abgestattet.

Zum anderen soll eine Plattform für verschiedene Migrantenvereine sowie für Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund, die aktiv an der Integrationsarbeit teilnehmen, sich in Leipzig politisch engagieren und für ihre Kulturen sensibilisieren wollen, geschaffen werden. Aktuell existiert in Leipzig keine solche Plattform, was dazu führt, dass die unterschiedlichen Vereine oft isoliert arbeiten und keine Teilhabe an den Vernetzungstreffen der Akteure der Integrationsarbeit haben. Das Festival kann also dazu genutzt werden, sich auszutauschen und Ideen bezüglich der Weiterentwicklung der Vereine und ihrer Strukturen zu sammeln, sowie sie durch engere Zusammenarbeit zu stärken.  

Für die Workshops bitten wir, sich unter wontanaraleipzig@gmail.com anzumelden.

Der Eintrittspreis für den 15 Oktober beträgt 7 Euro (5 Euro ermäßigt), für Inhaber eines Leipzigpasses ist das Festival umsonst oder auf Spendenbasis..

Mehr infos unter:

www.wontanaraleipzig.com

www.dsf-leipzig.de
VIELFALT OHNE GRENZEN FESTIVAL 2017 PROGRAM 13. – 15.10.2017

in die Haus Steinstraße e.V und WERK 2 HALLE D

Workshops Programm  am 13. und 14,10.2017

 

Zapateado Tanz Workshop mit Claudia Castañeda

14-15:30 Uhr am 13. und 14.10.2017 (Musikzimmer)

 

Samba Tanzworkshop mit Nelma Batista

14-15:30 Uhr am 13. und 14.10.2017 (Ballsaal)

 

Djembe Workshop mit Alpha Oulare

16-17:30 Uhr am 13. und 14.10.2017 (Musikzimmer)

 

Hip-Hop für Jugendlichen mit Ali Kerdi

17-19 Uhr nur am 13.10.2017 (Dachtheater)

 

Westafrikanischer Tanzworkshop Claudia Castañeda

17:45-19:15 am 13. und 14.10.2017 (Ballsaal)

 

Ort: Steinstraße 18, 04275 Leipzig

Teilnahme auf spendenbasis

Anmeldungen unter: wontanaraleipzig@gmail.com

 

Abendprogramm am 13.10.2017 in die Haus Steinstraße e.V.

 

Das Projekt samo.fa ( Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit) von Vereinen MEPa e.V / NEMO e.V. und das Projekt WSD (Weltoffen, Solidarisch und Dialogisch) von ENS e.V. werden am 13. und 14.10. von 19.30 bis 21 Uhr im Cafe Yellow der Steinstraße 18 einen Infotisch haben. Sie informieren besonders über Projektförderung und Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe.

 

19:30 Peruanische Küche (Café)

21:00 Interdisziplinäre Performance: Tangata Manu (Ballsaal)

ARAKUNSTLER_TIKUNA_WOGE_015.jpg

Künstler:Lucía Ara, Christian Schmidt, Carlos Gómez Montoya, Camilo Osorio Suarez

Beschreibung:
Tangata Manu ist eine Aufführung, um das Ritual des „Vogelmannes“ der polynesischen Insel Rapa Nui, auch als Osterinsel bekannt, zu ehren. Es wird außerdem eine der ursprünglichen Petroglyphen gemaltes Kunstwerk von den Künstlern von Rapa Nui Evelyn Huki und Sati Hitorangi präsentiert.

EN:

Tangata Manu is a performance to honour the ritual of the “Bird man“ of the Polynesian Island Rapa nui or eastern island; it will present one of the original Petroglyphs painted artwork made by the artists of Rapanui  Evelyn Huki and Sati Hitorangi.

The bird-man rites took the form of a ritualised competition to determine political leadership of the island. Unlike the hereditary ariki mau, the position of the secular leader-know as the „bird-man“

The performance will be an interpretation of the original myth to enforce and actualise the contemporary dialogue between meditation, body painting, protest and political statement of independence. The artist Camilo Osorio and his loved Ara bird Lucia will play the roll of emancipation between the biological dependence of life and death. The death will be interpreted by Christian Schmidt in a personal monologue.

The performance will be played in live with the great musician Carlos Gómez Montoya (flute and Saxophone) and some other surprises.

22:00 Konzert: Ancestral and Contemporary Sounds

Bild Museo Nacional de Co..jpg

Carlos Gómez Montoya (Indigenousflutes, Western flute, Saxophone, Metalophone)

Jenny León (Piano)

Diese Begegnung zwischen Wissenschaft, Kunst und Ahnenreihe wird die Grundlage dieser Musik, deren intimes Klang Meditation, Reflexion und Verbindung mit dem Wesentlichen einlädt.

Eintritt: auf Spendenbasis

Rahmenprogramm 14.10.2017

http://osoriosuarez.com/

Afiche_MacarenaWall_KFGallery.jpg

 

Programm am 14.10.2017 in die Haus Steinstraße e.V.

19:30 Afrikanische Küche (Café)

21:00 Live Musik Session (Ballsaal)

Eintritt: auf spendenbasis

Festival Abschlussfest im WERK 2 HALLE D am 15.10.2017

Eintritt: 7/5 mit Leipzig Pass auf Spendenbasis

17:30 Uhr Einlass

18:30 – Workshops Vorstellung

  • 19:00 – Musik aus den Anden mit Juan Israel


FB_IMG_1504709808660.jpg

  • 19:45 – Künstlerkollektiv Wontanara Leipzig Tanz und Musik Performances aus WestafrikaWontanara Leipzig, Tanz und Musik ensamble.jpg
  • 20:30 – Reggaemanding – Sam Jarju und Band

Reggaemanding

Reggae mit traditionellen westafrikanischen Manding-Rhythmen – eine Mischung, die in die Beine geht!

  • 21:30 – Worldmuisc Open Stage Session mit Musiker aus aller Welt.
Mit:
Adriana Sandoval Flores, Voc. & Jarana
Claudia Castañeda, Voc., Jarana & Tarima
Ingeborg Freitag Voc. & Violine
Mona Enayat, Voc. & Ud
Mauricio Vivas, Voc, Akkordeon
Noma Nkwali Gagisa, Voc.
Peter Bauer, Percussion
Ralf Leonhardt, E Bass
Roberto Fratta, Percussion
Thomas Graupner, Voc. & Requint

20.10.2017 19:00 Uhr

Galerie Salon d´Art Sagart e.V
Eisenbahnstr. 37
04315 Leipzig

Fair Art Ausstellung der Kontrasten.

Neben Handwerken (Arabesken) von Ali Al ahmad aus Syrien sollen drei deutschen Künstler:
Thomas Geyer (Malerei),
Andre Löser(Objekte,Skulptur)
Philipp Weber (Malerei)
in einer gemeinsamen Ausstellung auftreten.

 

Projektträger: 

dsf logo klein.jpg

Vorstandsvorsitzenden Konzeption und Projektleitung: Deutsch-Spanische Freundschafft e.V.

Konzeption, Programm und Koordination: Wontanara Leipzig

Kooperationspartner:

Projekt samo.fa (Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit) von NEMO e.V. und  Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen e.V. (ENS),  Leipziger Syrienhilfe e.V.Haus Steinstraße e.V. , Der naTo e.V. Leipzig das WERK2 Leipzig. und Wontanara Leipzig

Förderer:

               

Demokratie_zusammen_Reihe_rgb.jpg
logo_sms_gross.jpg wa-l-sw-sl.jpg
Kooperationspartner:

Wontanara Leipzig Logo rund Weiss.png

Leiste_Potsdam_02-17_mit_samofa.jpgLogo Haus Steinstrasse e.V. (1).jpg                    die naTo_logo.png                     WERK2_logo.jpg

Unterstützer:

 

sagart1.JPG              Klänge der Hoffnung.png

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: